• Dansk
  • English
  • Deutsch

Jagdtrophäen

In mehreren Räumen des Schlosses können Sie Jagdtrophäen an den Wänden sehen. Von Jugend an interessierte sich Graf Gregers Ahlefeldt-Laurvig-Bille für Völkerkunde, Geschichte, Natur und Jagd. Das Bogenschießen erlebte zu dieser Zeit in Amerika und England eine Renaissance, und Graf Gregers interessierte sich sehr dafür. Er brachte sich selbst das Schießen mit Pfeil und Bogen bei und trainierte so geschickt, dass er es wagte, mit dem Bogen zu jagen. Auf der großen Jagdausstellung im Forum 1934 stellte er Bögen und Pfeile sowie Trophäen von Tieren aus, die er mit der Jagdmethode erlegt hatte.

Ein weiteres großes Interesse galt der Natur, den Menschen und dem Wild in Afrika. Im Jahr 1937 ging er auf eine Jagdsafari nach Kenia und in den Kongo, wo er viel Wild mit Pfeil und Bogen erlegte. Zugleich studierte er das Wild und die Waffen der Eingeborenen. Seine Erlebnisse schilderte er anschaulich in dem Buch “Impala”, 1937. Im Jahr 1941 wurde das Buch “Modern Archery” veröffentlicht.

Graf Gregers leitete oder nahm an ethnographischen, zoologischen und jagdlichen Expeditionen nach Afrika 1947 und 1951 und nach Indien 1954 teil. Er beschrieb die Themen auch in dem Buch “Tandalla”, 1947, und “Über Berge und Täler”, 1952.